Wat Pho Bangkok – der ruhende Buddha

Der Wat Pho Tempel ist die älteste und größte Tempelanlage Bangkoks. Oftmals wird Wat Pho auch als Tempel des ruhenden Buddhas bezeichnet und grenzt direkt an den Wat Phra Kaeo. Der aus dem, 16. Jahrhundert stammende Wat Pho Tempel, dessen eigentlich Name Wat Chetuphon ist, umfasst wunderbare religiöse Bauten, schön hergerichtete Gärten sowie ungewöhnlich bemalte Glockentürme. Zugpferd ist sicherlich der 46 Meter lange ruhende Buddha. Neben dem Grand Palace und Wat Arun sicherlich eines der Highlights Bangkoks.

Der ruhende Buddha

Die gigantische Buddha Statue ist im westlichen Teil der Tempelanlage zu finden. Der sich in einer ruhender Position befindliche Buddha ist mit einer Länge von 46 Metern und einer Höhe von 15 Metern die gewaltigste Statue dieser Art in Thailand. Von außen mit Blattgold überzogen, füllt er den gesamten Raum aus, den König Rama III für ihn erbauen ließ. Als eine der Hauptattraktionen der Stadt sorgt die Statue in der Regel für starken Andrang in de Tempelanlage des Wat Pho. Mit Betreten des Hauses hat man die Möglichkeit den Buddha einmal komplett zu umrunden. Spätestens hier wird einem bewusst wie groß diese Buddha Statue ist. Mitunter hat man das Gefühl, als sei die gigantische Statue ins Gebäude gequetscht worden.

Viele Besucher denken, dass sich der Buddha in einer schlafenden Position befindet. Dies ist aber nicht korrekt. Vielmehr handelt es sich im um den Moment der Erleuchtung bei seinem Eintritt ins Nirwana. Dieses selige Hinübergleiten drückt sich in der ruhenden Körperhaltung und dem matten, aber ekstatischen Lächeln auf seinem edlen Gesicht aus. Beim genauen Hinschauen entdeckt man auf seinen Fußsohlen eine Verzierung mit Perlmutt-Intarsien, die die 108 lakshanas oder heiligen Kennzeichen des Erleuchteten zeigen.  108 ist eine bedeutsame Nummer, die sich auf die 108 positiven Taten und Symbole bezieht, die halfen, den Buddha zu Vollkommenheit zu führen.

Die Geschichte von Wat Pho

Im Jahre 1832 öffnete der sehr fortschrittliche König Rama III. den Tempel als Zentrum des Wissen dem Volk. Gemälde,  Skulpturen oder Inschriften befassen sich mit Fächern wie Astronomie, Literatur, Kriegsführung oder Archäologie. Statuen meditierender, indischer Mönche zeigten den Schülern die richtige Haltung bei der Meditation. Wandmalereien veranschaulichten Massagetechniken.

Wat Pho war die erste öffentliche Universität in Thailand, die sich auf Religion, Wissenschaft und Literatur spezialisierte. Heutzutage ist Wat Pho bekannt als Zentrum für traditionelle Massage und Medizin, nicht zuletzt wegen seines im östlichen Innenhof befindlichen College of Traditional Medicine. Hier wurde erstmals die Kunst der Thaimassage gelehrt. Noch heute gilt das College als Wiege dieser Kunst und es werden weiterhin professionelle Kurs angeboten.

Wat Pho – Die Beste Massage Thailands

Nach einem Spaziergang um den Wat Pho Tempel, gibt es nicht besseres als eine entspannende Fuß-, Kopf- oder Nackenmassage. Wenn Sie bisher noch keine traditionelle thailändische Massage ausprobiert haben, ist Wat Pho eine gute Adresse, um diese extrem populäre Massage auszuprobieren. Im Grunde gibt es in ganz Thailand keinen besseren Ort dafür als Wat Pho. Die Massage unterscheidet sich recht stark von den meisten  therapeutischen Massagen, die man überall in der thailändischen Hauptstadt finden kann. Da die Massage viele Elemente des Yoga integriert,wirkt sie eher stärkend als entspannend auf den Körper. Besonders die Yoga Elemente sorgen für eine Stressabbau und verbessern die Blutzirkulation. Aufgrund seiner Historie und seiner Qualität ist die Massage eine sehr beliebte Attraktion. Daher empfiehlt es sich bereits – um lange Wartezeiten zu vermeiden – vor der Besichtigung des Tempels einen Termin zu vereinbaren.

Um das Gebäude zu betreten, muss man, wie in eigentlich allen Tempelanlagen, die Schuhe ausziehen. Hierfür bekommt man einen kleinen Sack, indem man seine Schuhe für die Dauer der Besichtigung packt. Auch wenn dieser Sack eher etwas von einem Ausflug zum Schulsport hat, ist er deutlich bequemer als am Ende der Besichtigung durch ein Meer von Schuhe zu gehen und hinterher frustriert festzustellen, dass man die falschen erwischt hat.

Besucher die auf der Suche nach etwas Glück sind, empfehlen wir, eine Schüssel von Münzen am Eingang der Halle zu kaufen. Diese wirft man dann auf der Rückseite der Buddha Statue in die dafür vorgesehenen 108 Bronzeschüsseln. Das Werfen der Münzen in die Schüsseln erzeugt ein schönes Klingeln und selbst wenn die Wünsche nicht wahr werden, tut man doch etwas Gutes. Das Geld wird nämlich dafür benutzt den Mönchen bei der Renovierung und dem Erhalt von Wat Pho zu helfen.

Neben dem Besichtigung des ruhenden Buddhas lohnt es sich aber auch den Rest des Wat pho Tempels einmal anzuschauen.  Es empfiehlt sich die 4 Kapellen mit seinen insgesamt 394 Buddha Statuen zu besichtigen. Sie stammen aus verschiedenen Teilen Thailands und verharren alle in der Lotus Position.

Informationen Wat Pho:

  • Öffnungszeiten Wat Pho: Täglich 08:00 – 18:00 (Massage werden bis 18:00 angeboten)
  • Adresse: Maharat Road. Nahe des Chao Phraya  (etwa 800m südlich des Grand Palace), Old City (Rattanakosin)
  • Eintrittspreis: Der Eintrittspreis beträgt für Ausländer aktuell THB 100
  • Kleidung: Bitte auf angemessene Kleidung, die Schultern und Knie bedeckt, achten.
  • Anreise Wat Pho: Nimm die BTS Silom Line bis zur Station Saphan Taksin (S6) and gehe durch den Ausgang Nr 2 zum Bootsanleger. Von dort nimmt man das Chao Phraya Expressboot bis zum Anleger Ta Tien Pier (Anleger Nr. 9). Von dort gelangt man zu Fuss direkt zum Wat Pho

Das könnte auch interessant sein

Beliebte Hotels in Bangkok