Prambanan Tempel – Javas Highlight

Die Heiligtümer des Prambanan Tempel, einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Javas, wurden in der Mitte des 9. Jahrhunderts nach Christus während der Saniaya-Dynastie erbaut und zählen zu den empfehlenswerten Reisetipps Java. Unter welcher Herrschaft die Anlage errichtet wurde, ist freilich nicht eindeutig geklärt: entweder unter Rakai Pikatan, einem König von Mataram, oder unter Balitung Maha Sambu. Nachdem der Tempel errichtet worden war, wohnten bis zu mehrere hundert Menschen in der Anlage. Im 16. Jahrhundert zerstörte ein gewaltiges Erdbeben große Teile der Tempelanlage. Die Überlebenden verließen das Heiligtum und das Areal geriet in Vergessenheit. Der Zerfall der Prambanan Tempel beschleunigte sich. Im 19. Jahrhundert während der kurzen Kolonialzeit Großbritanniens wurde Prambanan zufällig wiederentdeckt, jedoch erst im Jahre 1918 machte man sich daran, die Tempelanlage zu sanieren, wobei der Wiederaufbau bis heute noch nicht vollständig abgeschlossen ist. Bis zum Jahre 1953 konnte immerhin das Hauptgebäude wieder vollständig hergerichtet werden und die Prambanan-Bauten waren als Reisetipps Java wieder in aller Munde. Es wurden freilich nur Gebäude wiedererrichtet, von denen zumindest drei Viertel des ursprünglichen Baumaterials noch vorlagen. Von vielen verstreuten Altären und Schreinen sind somit lediglich die Grundmauern übrig geblieben. Über die Jahrhunderte wurden außerdem viele Steine entfernt und als Baumaterial an weiter entfernte Orte gebracht, was die Rekonstruktion der Prambanan Tempel ebenfalls erschwerte. Ein weiteres starkes Erdbeben am 27. Mai 2006 fügte den Sehenswürdigkeiten Java erneut schwere Schäden zu. Um das Ausmaß der Beschädigungen abschätzen zu können, mussten die Prambanan Tempel für Touristen mehrere Wochen geschlossen werden. Deswegen wurden seit Juli 2006 die Restaurationsarbeiten intensiviert. Im August 2006 konnte die Anlage wieder geöffnet werden. Der Shiva-Schrein ist wegen akuter Einsturzgefahr jedoch noch immer gesperrt. Gleichwohl zählt die Anlage auch aktuell noch zu einem der gefragtesten Sehenswürdigkeiten Java.

Prambanan Tempel – aus dem Reich der Mythen und Legenden

Es gibt Legenden und Märchen um die Prambanan Tempel. Es wird erzählt, ein Prinz habe binnen einer Nacht die beinahe eintausend Tempel errichtet, um der schönen Prinzessin Loro Djonggrang zu imponieren. Diese wollte den Prinzen nicht ehelichen und forderte von ihm diesen schier unmöglichen Liebesbeweis. Der Prinz verbündete sich mit bösen Mächten und Dämonen, die es ihm möglich machten, 999 Tempel aus dem Boden zu stampfen. Die Königstochter bemerkte ihre missliche Lage und ließ am Horizont ein Feuer anzünden um den Sonnenaufgang vorzutäuschen. Just vor der Fertigstellung des letzten Tempels entging sie so der Trauung mit dem liebeshungrigen Prinzen. Als Strafe und aus Frustration ließ der Prinz seine Angebetete in den letzten Tempel verwandeln.

Die Sehenswürdigkeiten: Java und der Prambanan

Die kulturelle Bedeutung der Prambanan Tempel wurde 1991 durch die UNESCO unterstrichen, als die Bauwerke zum Weltkulturerbe ernannt wurden. Der Haupttempel bildet das Zentrum aller Sehenswürdigkeiten Java. Bei der Ankunft auf dem Gelände stechen als erstes die drei riesigen bis zu 47 Meter hohen Türme des Lara-Jonggrang-Heiligitum ins Auge. Die hohe und spitze Architektur ist charakteristisch für die Prambanan Tempel und auch bei diesen Bauwerken das hervorstechendste Merkmal. Zu den ebenfalls erwähnenswerten Reisetipps Java gehören die um den Zentraltempel in strenger Anordnung verteilten kleineren Gotteshäuser. Die zentrale Anlage und die acht unmittelbaren Haupttempel bilden jedoch den Mittelpunkt. In weiterer Umgebung finden sich noch weitere bis zu 250 Einzeltempel. Die drei größten Schreine von Prambanan, auch Trsiakti genannt, sind den drei bedeutendsten Göttern des Hinduismus gewidmet: Shiva dem Zerstörer, Vishnu dem Bewahrer und Brahma dem Schöpfer. Diese hinduistische Grundstruktur der Trimurti findet sich in zahlreichen Tempelanlagen in Indonesien wieder. Das gesamte Areal ist von viereckiger Form und durch Mauern umschlossen. Eine der besonderen Sehenswürdigkeiten Java ist das Besichtigen des Prambanan bei Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang. Die Steine und Tempel werden zu diesen Zeiten in ein besonderes Lichtgewand gehüllt. In einiger Entfernung der hinduistischen Schreine finden sich drei kleinere buddhistische Tempelanlagen, welche beschädigt sind, gleichwohl aber ebenfalls rekonstruiert werden. Aufgrund der Ausbrüche der nahe gelegenen Vulkans liegen zahlreiche kleinere Tempelanlagen in Prambanan teilweise oder vollständig unter einer Asche- oder Schlammschicht. Auch das an früherer Stelle erwähnte Erdbeben setzte den Ruinen sichtbar zu. Statt einer Instandsetzung und Restauration steht auch ein kompletter Neuaufbau der Tempelanlage zur Debatte. Die für Touristen extra gebauten Souvenirläden gehören übrigens nicht zu den Sehenswürdigkeiten Java, werden hier doch lediglich überteuerte Andenken zum Verkauf angeboten, die nichts mit dem Heiligtum oder Indonesien zu tun haben. Für das leibliche Wohl vor Ort sind rollende Imbisswägen besorgt.

Die Lage der Tempelanlage

Die beeindruckenden Prambanan Tempel, eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Java, erstrecken sich 18 Kilometer östlich von Yogvakarta auf der Insel Java. Durch Mauern rechteckig eingefasst, befindet sich das Gebiet östlich des Flusses Opak.

Abschließende Reisetipps Java: Jahreszeit beachten

Die beste Reisezeit für einen Besuch der Prambanan Tempel fällt in die Monate von Mai bis Oktober. In dieser Zeit herrscht durch den Ostmonsun eine relativ trockene Witterung mit acht bis zehn Sonnenstunden vor. Im Gegensatz dazu bilden die Monate von zwischen November und März die durch den Westmonsun verursachte Regenzeit, welche für starke Niederschläge sorgt.

Weitere Reisetipps für Java