Chinatown Bangkok

Chinatown Bangkok ist eine beliebte Attraktion und ein Paradies für Gourmet Liebhaber, die nach Sonnenuntergang in Bangkoks Chinesenviertel strömen und an einer der zahlreichen Garküchen asiatische Köstlichkeiten ausprobieren wollen. Chinatown vibriert jedoch nicht nur am Abend, sondern ebenso während des Tages. Horden von Menschen strömen durch die Straße, immer auf der Suche nach Shopping Schnäppchen oder um ihrer täglichen Arbeit nachzugehen.

Als Chinatown wird in Bangkok die Region rund um die Yaowarat Road bezeichnet. Über viele Jahre lebten hier ausschließlich Chinesen. Heutzutage betrachten sich die Einwohner Chinatowns mehrheitlich als Thais und nicht wenige von Ihnen haben so gut wie keine chinesischen Sprachkenntnisse. Schaut man jedoch in ihre Gesichter, so lässt sich eine chinesische Abstammung nicht verleugnen.

Must Do’s in Chinatown Bangkok

Erreicht man Chinatown Bangkok per Expressboot über den Ratchawong Pier (Haltestelle Nummer 5), gelangt man sofort zur gleichnamigen Ratchawong Road, die ab dem Pier bereits mit zahlreichen Essensständen gesäumt ist.

Nach einigen hundert Metern trifft man auf die Sampeng Road, die oftmals auch als Wanit Road bezeichnet wird. Sie liegt vom Pier aus kommend auf der linken Seite und ist aufgrund des Gewusels an Menschen sehr gut zu erkennen.

Sampeng Road Chinatown Bangkok:

Die kleine Gasse ist zu beiden Seiten mit Geschäften und Händler jeglicher Art vollgestopft. Es gibt hier praktisch nichts, was es nicht gibt.

Obwohl die Straße sehr eng und vollgestopft mit Menschen ist, ist man nicht – wie an vielen anderen Orten Bangkoks – der Hitze ausgesetzt, da die Straße zum einen überdacht und zum anderen teils klimatisiert ist. In der kleinen Gasse finden sich zu beiden Seiten alle Arten von Geschäften. Besonders für westliche Besucher ist es teils verwunderlich warum in diesen engen Gassen, in denen man sich auch so schon schwer bewegen kann, einem ab und an sogar Mopeds entgegen kommen, aber irgendwie gehört auch dies zum Charme der Straße. Jeder der einmal durch die Sampeng Road gelaufen ist, wird nun eine ungefähre Vorstellung davon haben, wie es in einer der zahlreichen chinesischen Metropolen vor sich geht.

Yaowarat Road Chinatown Bangkok:

Die Yaowarat Road ist die wichtigste Straße Chinatowns.  Sie hat sich über die Jahre zu einem wahren Mekka für Liebhaber von Gold entwickelt. Entlang beiden Seiten der Straße sind unzählige Shops zu finden. An keinem anderen Ort Bangkoks gibt es eine größere Dichte an Gold- und Schmuckgeschäften als entlang der Yaowarat Road. Alles was hier Gold glänzt ist auch wirklich Gold.

Itsaraphap Lane Chinatown Bangkok:

Die Itsaraphap Lane ist eine schmale, teils überdachte Straße, die vom Chao Phraya  bis zu Leng Noi Yee Temple, dem wichtigsten chinesischen Tempel in Thailand, verläuft. Entlang der Straße bekommt man einen faszinierenden Einblick in den täglichen Handel von Lebensmitteln aller Art: Nüsse, Kräuter, Gewürze … und viele andere interessante Dinge, bei der Ansicht man teils nur raten kann, was es denn nun sein mag. Das belebteste Stück der Itsaraphap Lane liegt zwischen der Yaowarat Road und dem Leng Noi Yee Tempel. Es ist wirklich zu empfehlen sich hier einmal in Ruhe umzuschauen und am besten einen Tee als Mitbringsel für zu Hause mitzubringen. Dieser ist nämlich wirklich hervorragend. Die Geschäfte entlang der Itsaraphap Road sind täglich von 9.00 – 18:00 geöffnet. Am einfachsten erreicht man die Itsaraphap Lane, indem man auf der Yaowarat Road nach einem großen Tesco Lotus Supermarkt Ausschau hält. Die Straße neben dem Supermarkt führt direkt zum  Leng Noi Yee Temple.

Khlong Thom Chinatown Bangkok:

Bekannt für Second Hand Waren und Schnickschnack sämtlicher Art, erwacht der  Klong Thom-Markt jeden Samstag ab 17:00 Uhr zum Leben und geht bis zum frühen Sonntag Abend. Der Markt wird von Einheimischen oft auch als Taschenlampen Markt bezeichnet, da es mitunter so dunkel ist, dass man wahrhaftig eine Taschenlampe benötigt um die ausgelegten Waren zu begutachten. Besonders gegen Samstag Abend ist der Markt sehr gut besucht und es kann mitunter sehr sehr voll werden. Der Markt bietet von CD, DVDs über elektronische Geräte und Spielzeuge sogar Autoteilezubehör an. Neben der reinen Marktfläche gibt es auch noch das Klong Thom Center, welches sich auf drei Stockwerke erstreckt. Es befindet sich nahe der Woraschak Road. Insgesamt erstreckt sich der Markt auf das Gebiet von Luang Road, Worachak Road, Charoenkrung Road sowie Suar Par Road.

Wat Traimitr Chinatown Bangkok:

Am östlichen Ende der Yaowarat Road befindet sich der Wat Traimitr, eine der Hauptattraktionen in Chinatown Bangkok. Sein drei Meter hoher, sitzender und vollständig aus Gold bestehender Buddha, gilt als einer der größten Goldbuddhas der Welt.  Die fast 700 Tonnen wiegende Statue ist bereits 700 Jahre alt. Jedoch war es viele Jahre gar nicht bekannt, dass sich die Figur innerhalb des Tempels befindet. Aus Angst vor Überfällen wurde der Buddha einst mit Gips überzogen. Im Laufe der Jahrhunderte geriert dies in Vergessenheit und die Tempelanlage Wat Traimitr wurde nur sehr wenig beachtet. Eher zufällig wurde dann die Entdeckung gemacht, was sich unter der Gipsform befindet.

Chinatown Bangkok by Night:

Chinatown Bangkok hat streng genommen zwei Gesichter. Man könnte sogar sagen, dass es sich auf den ersten Blick um zwei unterschiedliche Städte handelt. Kaum ist die Sonne untergegangen verwandelt sich der ohnehin schon sehr lebendige Stadtteil in einen einzigartigen Food Market. Unzählige Garküchen und Restaurant bieten diverse Köstlichkeiten an, die man in solch geballter Form sicherlich nirgendwo finden wird.  Angeboten werden jedoch nicht nur chinesische Speisen, sondern auch zahlreiche Spezialitäten aus Thailand. Besonders Freunde der asiatischen Küche werden sich vorkommen, als seien sie im Paradies gelandet. Allerdings sollte ein abendlicher Besuch von Chinatown Bangkok nicht nur bei Gourmet Liebhabern auf dem Programm stehen, sondern es sollte ein fester Bestandteil eines jeden Bangkok Besuchs sein.

Tipps für Chinatown Bangkok:

Wichtig ist, dass es in Chinatown Bangkok praktisch keine Festpreise gibt. Das heißt, es ist alles frei verhandelbar. Hierbei muss man wissen, dass es mitunter zwei unterschiedliche Einstiegspreise gibt. Einen Preis für Thais und einen Preis für sogenannte Farang – westliche Ausländer. In aller Regel liegt der Preis für westliche Touristen um bis zu 50% über dem Preis, der einem Thai genannt wird. Es wird einem also genug Spielraum gegeben seine Verhandlungskünste unter Beweis zu stellen. Allerdings muss man besonders Chinatown zu gute halten, dass besonders die Waren an den Marktständen – die man auch an vielen anderen Orten Bangkoks finden kann – in aller Regel in Chinatown Bangkok günstiger sind.

Anreise Chinatown Chinatown Bangkok:

Da Chinatown Bangkok weder eine Skytrain Station (BTS) noch direkt an das U-Bahn Netz (MRT) angeschlossen ist, empfiehlt es sich mit dem Boot anzureisen. Besonders im Hinblick auf den oftmals chaotischen Verkehr empfiehlt sich diese Variante. Die Expressboote fahren ab Saphan Taksin (gleichnamige BTS Haltestelle)  über den Chao Phraya bis zur Haltestelle 5, dem Ratchawong Pier. Von dort gelangt man zur Ratchawong Road, auf der sie direkt zur ein paar hundert Meter entfernten  Sampeng Lane oder Yaowarat Road gelangen.

Alternativ besteht auch die Möglichkeit mit einem öffentlichen Bus anzureisen. Die Linien 1, 7, 8, 37, 49 und 75 fahren alle Richtung ChinatownBangkok . Des Weiteren besteht auch die Möglichkeit mit der U-Bahn (MRT) zum Bahnhof  Hualamphong zu fahren und von dort aus entweder zu Fuss oder per Taxi bzw. Tuk Tuk nach Chinatown Bangkok  zu gelangen.

Das könnte auch interessant sein

Unsere Hoteltipps